Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles

Finanzamt Montabaur-Diez

Neuer Leiter ernannt

„Ich freue mich, Michael Bathe heute zum neuen Vorsteher des Finanzamts Montabaur-Diez zu ernennen. Herr Bathe bringt neben seiner fachlichen Qualifikation mehr als 17 Jahre Praxiserfahrung aus der rheinland-pfälzischen Finanzverwaltung mit. Er kennt somit die Strukturen und Herausforderungen, die sich im Aufgabenbereich der Finanzverwaltung stellen, bestens“, sagte die rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen bei der Bestellung des neuen Vorstehers für das Finanzamt Montabaur-Diez am 17.09.2019 in Mainz.

Michael Bathe übernimmt das Amt zum 1. November 2019 von Carolin Philipps, die als Vorsteherin zum Finanzamt Koblenz wechselte.
Michael Bathe (46) ist als Volljurist seit 2002 im Dienst der rheinland-pfälzischen Finanzverwaltung tätig. Seine beruflichen Stationen führten ihn zu unterschiedlichen Aufgabenfeldern und Behörden innerhalb der Finanzverwaltung. So war er unter anderem als ständiger Vertreter des Vorstehers beim Finanzamt Bad Neuenahr-Ahrweiler und, nach einer weiteren Zeit als Referent im Organisationsbereich beim Landesamt für Steuern, zuletzt in der Funktion als Vorsteher beim Finanzamt Bad Neuenahr-Ahrweiler tätig. Seine erste praktische Einweisung erhielt Michael Bathe 2002 im damaligen Finanzamt Montabaur (heutiges Finanzamt Montabaur-Diez), welches er nun als Vorsteher führen wird. Die Finanzministerin wünschte dem neuen Vorsteher einen guten Start im Finanzamt Montabaur-Diez sowie für die anstehenden Aufgaben und Entscheidungen viel Erfolg und gutes Gelingen.


Das Finanzamt Montabaur-Diez ist mit derzeit 262 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig für die zum Westerwaldkreis zugehörigen Verbandsgemeinden
Höhr-Grenzhausen, Montabaur, Ransbach-Baumbach, Selters, Wallmerod und Wirges sowie für die zum Rhein-Lahn-Kreis zugehörigen Verbandsgemeinden Bad Ems-Nassau, Diez, Hahnstätten und Katzenelnbogen. Das Finanzamt bildet aktuell 28 Nachwuchskräfte aus.
Besondere Zuständigkeiten über den eigenen Amtsbezirk hinaus übernimmt das Finanzamt Montabaur-Diez insbesondere auch als amtliche landwirtschaftliche Sachverständige für das Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg und als Bausachverständige für die Finanzämter Altenkirchen-Hachenburg und Koblenz.
Das Jahressteueraufkommen im Einzugsbereich des Finanzamtes betrug 2018 über 1 Milliarde Euro. Mit über 400 Millionen Euro ist die Umsatzsteuer dabei die größte Einnahmequelle.

 

Nach oben