© LfSt Rheinland-Pfalz

© LfSt Rheinland-Pfalz

© LfSt Rheinland-Pfalz

Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt!

Steuerfahndung

Zuständigkeit & Aufgaben

In Rheinland-Pfalz haben von den landesweit 22 Finanzämtern vier eine Steuerfahndungsstelle.
Diese sind über das eigene Amt hinaus wie folgt zuständig:

  • Finanzamt Koblenz
    auch für die Finanzämter Altenkirchen-Hachenburg, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Mayen, Montabaur-Diez und Neuwied
  • Finanzamt Mainz
    auch für die Finanzämter Bad Kreuznach, Bingen-Alzey, Idar-Oberstein, Mainz und Worms-Kirchheimbolanden
  • Finanzamt Neustadt
    auch für die Finanzämter Kaiserslautern, Kusel-Landstuhl, Landau, Ludwigshafen, Pirmasens und Speyer-Germersheim
  • Finanzamt Trier
    auch für die Finanzämter Wittlich, Bitburg-Prüm und Simmern-Zell

Die Aufgaben der Steuerfahndungsstellen sind im § 208 Abgabenordnung geregelt. Die Steuerfahndung hat die Aufgabe, Steuerstraftaten und Steuerordnungswidrigkeiten zu erforschen, die Besteuerungsgrundlagen in diesem Zusammenhang zu ermitteln und unbekannte Steuerfälle aufzudecken.

Bei Verdacht auf Steuerhinterziehung haben die Steuerfahnder ein sehr weitgehendes Zugriffsrecht auf Daten der Steuerbürger. Sie dürfen unter anderem Unterlagen beschlagnahmen und Durchsuchungen vornehmen. Die Steuerfahndung ist sozusagen die „Polizei der Finanzverwaltung“.

Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt. Sie schadet der Allgemeinheit und ist ungerecht gegenüber dem ehrlichen Steuerzahler. Dem Staat fehlen Steuereinnahmen, um seine Aufgaben zu erfüllen.

Möchten Sie eine Steuerhinterzeihung anzeigen? Hier finden sie alle wichtigen Informationen zum Vorgang.

Hier finden sie Informationen zum Thema Selbstanzeige.

Nach oben